Musiktherapie zu dritt:  Eltern-Kind-Musiktherapie

Die ersten Lebensjahre sind von großer Bedeutung für die Entwicklung eines Kindes. Die Grundsteine für wichtige Entwicklungsschritte werden gelegt - eine vertrauensvolle und feinfühlige Beziehung zwischen Bezugsperson und Kind soll wachsen können.

 

Nicht immer läuft alles so ab, wie wir uns das vorgestellt haben - jedes Alter wartet mit immer neuen Herausforderungen für Kind und Eltern auf. Wenn es dabei einmal größere Schwierigkeiten gibt, kann schnell das Gleichgewicht des ganzen Familiensystems ins Wanken geraten.

 

Im Rahmen einer Eltern-Kind-Musiktherapie begleite und unterstütze ich Sie in solchen Entwicklungskrisen.


Klang...

Schon bevor ein Kind geboren wird, hat es Klänge und Geräusche im Mutterleib wahrgenommen. Der Herzschlag der Mutter ist ihm ebenso vertraut wie ihre Stimme mit all ihren emotionalen Färbungen und die der Bezugspersonen rundherum.

 

Auch in den ersten Lebensjahren bewegt sich das Kind überwiegend in einer klanglichen und sinnlich erfahrbaren Welt. Diesen Aspekt nützen wir in der Musiktherapie, um einen gemeinsamen Spielraum zu eröffnen. 

Der Einsatz des nonverbalen Mediums Musik erweist sich gerade in dieser Zeit vor oder während des Beginns der Sprachentwicklung des Kindes als ein sehr sinnvoller Zugang zum Kind.

...ermöglicht Beziehung.

Sich bei seiner Bezugsperson sicher und gut aufgehoben zu fühlen, ist von großer Bedeutung für die Fähigkeit eines Kindes, sich auf neue Erfahrungen einzulassen und die Welt zu entdecken.

 

Im geschützten Rahmen einer Musiktherapie können Sie neue Erfahrungen im Umgang mit Ihrem Kind machen. Musik kann dabei oftmals eine Brücke sein, in ein gemeinsames Spiel zu kommen.

Ich begleite Sie auf dieser Entdeckungsreise hin zu einem freudvollen Miteinander.

 

Musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, die Instrumente sind leicht spielbar und auch auf das Alter Ihres Kindes abgestimmt.




Begleitende Elterngespräche

In der musiktherapeutischen Arbeit mit Kleinkindern haben regelmäßige Gespräche mit den Eltern oder Bezugspersonen eine besonders große Bedeutung.

Wir besprechen den Therapieverlauf, versuchen, auch die Perspektive des Kindes wahrzunehmen und uns positive  Eltern-Kind-Interaktionen nochmals ins Bewusstsein zu holen.


Gemeinsam überlegen wir, was Sie im Alltag mit Ihrem Kind verändern können, um für alle Beteiligten Entlastung zu schaffen. 

Ihre Ressourcen und Ihre Kompetenz als Eltern helfen dabei, die Erfahrungen aus den musiktherapeutischen Sitzungen auch im alltäglichen Leben als Familie zu integrieren.

Es wäre hilfreich und wünschenswert, wenn möglichst beide Elternteile an diesen Gesprächen teilnehmen.